Launch der Website alfredflechtheim.com

alfredflechtheim.com

Am 9. Oktober 2013 hat Janusmedia im Auftrag der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen (BStGS) die Website alfredflechtheim.com gelauncht. Das Projekt war in den zurückliegenden 10 Monaten vor allem in Zusammenrabeit mit der Designerin Teresa Liana Lehmann, der Onlineredaktion des BStGS und den Webbeauftragten der beteiligten Museen entwickelt und realisiert worden.

Leben und Werk Alfred Flechtheims
Die Website führt Leben und Werk Alfred Flechtheims digital zusammen und ermöglicht eine präzise Bewertung seines Beitrags zur Etablierung der Avantgarde in den deutschen Museen. So werden nicht nur die verschiedenen Standorte der Galerie in Düsseldorf, Köln, Frankfurt, Berlin und Wien dokumentiert, sondern auch ein detailliertes Listing der vermittelten Werke und Künstler abgegeben. Die Künstler werden in Ihrem Verhältnis zu Flechtheim kommentiert und mit relevanten Arbeiten dokumentiert. Zu den einzelnen Werken werden vertiefende Informationen und flankierende Dokumente bzw. Literaturhinweise abgebildet.

Visualisierung von Provenienzgeschichte
Für die Visualisierung von Provenienzgeschichte hat Janusmedia eigene Typo3-Extensions geschrieben, die eine komfortable Datenverwaltung ermöglichen. Die in einer Datenbank abgelegten Informationen zu Gemälde, Zeichnungen und Skulpturen erzeugen dann entsprechende Visualisierungen im Frontend der Website auf einer Karte und einer Timeline. Damit kann erstmals die Einzelprovenienz eines Kunstwerks in chronologischen Stationen ausgeführt und über eine interaktive Karte auf einer „Reiseroute“ abgelesen werden.

Werke und eine Reise in die Vergangenheit
Die Website zeigt mehr als 300 Werke, die durch ihre Provenienz in Verbindung mit den Galerien von Flechtheim gebracht werden können . Sie ermöglicht damit eine Reise in die Vergangenheit dieser Bilder und stellt ihre bisherigen Eigentümer, Sammler und Händler vor. Anschaulich werden historische Fakten zur Entstehung ganzer Sammlungskomplexe in Museen aufgezeigt. Gleichzeitig macht sie auch die Einzelschicksale von Kunstwerken greifbar und verbildlicht deren Wege durch die Kunsthandlungen und Sammlungen Europas bis nach Amerika und Asien.

Eine Ausstellung im digitalen Raum
Die virtuelle Zusammenstellung der Gemälde, Plastiken und Grafiken ermöglicht eine Ausstellung, die in Form einer klassischen Kunstausstellung an einem Ort nicht realisierbar gewesen wäre. Hohe Transport- und Versicherungskosten, die Fragilität der Kunstwerke und nicht vorhandene Ausstellungsbudgets hätten das Projekt unmöglich gemacht. Gleichzeitig erlauben die online zusammengestellten Provenienzen neue Kontextualisierungen und grundlegende  Rückschlüsse auf Verkaufsstrategien, Handlungsmuster buw. Gewohnheiten in den von Flechtheim betriebenen Kunsthandlungen

Flechtheim und die Künstler
Die Website thematisiert auch das Verhältnis von Alfred Flechtheim zu den von ihm vertretenen Künstlern, das in über 80 Biografien beschrieben wird und so das vielfältige und außergewöhnliche Engagement des Händlers für die Kunst der Moderne und der Avantgarde zeigt.

URL zur Website: www.alfredflechtheim.com