Relaunch der Website des Haus der Kunst

Haus der Kunst, München

www.hausderkunst.de

Zum 15. Februar 2012 hat das Haus der Kunst in München seine neue Website gelauncht. Diese folgt einer neuen Strategie des Hauses, die mit dem neuen Direktor Okwui Enwezor auch im Onlinebereich ein deutliches Mission-Statement setzt. Im Kern geht es dabei um die Aufgabenbereiche Dokumentation, Information, Inspiration und Partizipation, – um “Ausstellungen, Recherche und Wissensvermittlung”.

Bei der Neugestaltung seiner visuellen Identität folgt das Haus der Kunst einem Konzept der “Elastizität” und formuliert Flexibilität, Spannkraft und Anpassungsfähigkeit als Leitgedanken. Zentrales Element ist dabei eine veränderliche Wortmarke mit unregelmäßigen Abständen zwischen den Buchstaben. Diese Wortmarke reagiert auf die starken klassizistischen Züge der Architektur des Hauses mit einem beweglichen Identitätssystem: “Die Fassade des Gebäudes ist alles andere als elastisch, und die (vermeintlich) stabile Startposition des lebendigen Logos spiegelt diese Starrheit. Sobald sich das Logo aber zu bewegen beginnt, löst sich die Starrheit auf: Nun symbolisiert es die flexible und abenteuerlustige Programmgestaltung des Haus der Kunst.”

Okwui Enwezor sieht in dieser “Beziehung zwischen Form und Inhalt – zwischen einer festen, unnachgiebigen Außenschale und der größten Elastizität im Inneren” die Arbeit des Hauses charakterisiert. Der Slogan “Stretch your view” lädt dabei die Besucher ein, Neues zu entdecken, und repräsentiert gleichzeitig die Philosophie und den kuratorischen Prozess im Haus der Kunst.

Die neue Website

Um die neue Strategie des Hauses auch im digitalen Raum begleiten zu können, wurde ein neues Konzept für Website und Web 2.0 Initiativen erarbeitet. Der Grundcharakter einer primär dokumentierenden Website wurde gegen ein Portalkonzept getauscht, das auf einer enormen Contenfülle beruht und im eigenen Corpus umfangreiche Areas zu den Themengebieten “Forschen” und “Lernen” verfügbar macht. So dokumentiert die Website nicht nur die Ausstellungen des Hauses bis in das Jahr 1946 zurück, sondern bietet auch eine umfangreiche Inhalte zu Baugeschichte, historischem Kontext und dem hauseigenen Archiv. Über flankierende Portale werden erstmals Videos, Podcasts, Audioguides und Textreader in der Website eingebunden, die dem User ein lebhaftes Bild des Ausstellungshauses vermitteln.

Zentraler Bestandteil des neuen Konzepts ist die Idee des “Stretch your View”, die über ein intelligentes Taggingsystem für jeden Inhalt immer auch flankierende Angebote und Informationen verfügbar macht. Tatsächlich existieren im Corpus der Website fast keine statischen Seiten mehr, – alle Informationen werden “on the fly” verbaut und über einen komplexen Logarythmus aufeinander abgestimmt. Gleichzeitg wertet das Haus der Kunst auch die Einflußmöglichkeiten seiner User auf und schreibt zahlreiche Möglichkeiten zur “Partiziation” über die Website aus.

Die Website www.hausderkunst.de wurde in Zusammenarbeit mit der belgischen Agenentur basedesign entwickelt und von Janusmedia umgesetzt.

The comments are closed.